Kugel und Raketen

Ausgangspunkt der Gartenplanung für diese innenstädtische Gartenanlage war der Bestand an Kugeln und Raketen, mit Liebe in Form gehaltene kugelförmige und pyramidale Buxus, die auf Grund des Wunsches nach besonders geringer Pflegeintensität der Freianlagen die einzigen pflanzlichen Elemente in der neu gestalteten Gartenanlage sein sollten. Neuer Mittelpunkt der ca. 250 m² großen Gartenanlage bildet der auf Kundenwunsch eingeplante architektonische Pool. Die ca. 4,0 x 7,0 m große Poolanlage verbindet laut Konzept der Gartenneugestaltung den großen, dem Wohn- und Essbereich des Gebäude vorgelagerten Terrassenbereich mit der im rückwärtigen Bereich des Gartens liegenden Aufenthaltsfläche, die klar dem Schwimmbad zuzuordnen ist. Westlich der Pools gelegen wird die Gartenanlage durch eine weitläufige Schotterfläche, die punktuell mit großen Findlingen und Gruppierungen der Bestandsgehölze aufgelockert wird, ergänzt. Entlang der Längsseite des Wasserbeckens, zwischen den beiden mit Natursteinplatten befestigten Aufenthaltsbereichen bilden in die Basaltschotterfläche eingelassene Plattenstreifen das verbindende Element, welches zugleich die beiden Hauptgestaltungselemente, die plattierten sowie die durch Schotterflächen befestigten Flächen, spielerisch miteinander verzahnen. Die rückwärtige Grenze der Gartenanlage bildet ein neuer, etwa auf Sitzhöhe auszubauender Mauerlauf, welcher dem Terrassenbereich einen raumbildenden Rahmen verleiht. Jenseits des Mauerlaufes ist die Pflanzung von drei Kugelbäumen geplant, die zur atmosphärischen Ausleuchtung jeweils einen Bodenstrahler erhalten.